Destinations-Profil

Uluru (Ayers Rock)

Mitten im Uluru-Kata Tjuta Nationalpark, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, erhebt sich Australiens wohl bekanntestes Wahrzeichen in die Höhe. Der Uluru ist eine heilige Stätte der australischen Ureinwohner und befindet sich etwa 340 Kilometer südwestlich von der nächsten größeren Stadt Alice Springs entfernt. Die Touristensiedlung Yulara mit ihren etwa 1000 Einwohnern befindet sich 20 Kilometer von dem Heiligen Berg entfernt. Hier gibt es auch einen kleinen Flughafen, der von Sydney, Melbourne, Cairns und Perth in wenigen Stunden erreicht werden kann.

Beste Reisezeit und Klima

Mai bis September sind optimal, um zum Uluru zu reisen. Bei Temperaturen zwischen 20 und 30 °C lässt sich die Gegend um den roten Berg gut erkunden. Im australischen Sommer können die Temperaturen hingegen auf 45 °C und mehr ansteigen. Wer im Winter zum Uluru reist, sollte jedoch beachten, dass es nachts bis zu 0 °C kühl werden kann.

Ulruru-(Ayers-Rock)-Weather-table-725px

Sehenswürdigkeiten

Uluru

ulruru-2-725x310px

Der 500 Millionen Jahre alte Berg, der einige Zeit auch unter dem Namen Ayers Rock bekannt war, ist drei Kilometer lang und an manchen Stellen bis zu zwei Kilometer breit. 348 Meter erhebt er sich über der Wüste des Northern Territory in Zentralaustralien. Die Besteigung ist von den australischen Ureinwohnern nicht gewünscht, an einer Stelle an der Westseite des Berges aber dennoch möglich. Besser ist es jedoch, eine Wanderung auf den gekennzeichneten Wegen rund um den Berg zu unternehmen. Dazu bieten sich Wanderwege mit unterschiedlicher Länge an. Am meisten zu sehen gibt es auf dem 10,5 Kilometer langen Base Walk, der entlang verschiedener kultureller Stätte der Anangu, einem Aborinines-Stamm, führt. Fotografieren und Filmen ist an diesen jedoch verboten. Sehr schön sind auch die Felsmalereien, an denen man bei der Wanderung vorbeikommt.

The Olgas

The-olgas-725x310px

Die Olgas sind vom Uluru nur etwa 40 Kilometer entfernt, weshalb es sich anbietet, die Besichtigung der beiden Sehenswürdigkeiten miteinander zu kombinieren. In der Sprache der Aborgines werden die 36 kuppelförmigen Berge auch Kata Tjuta genannt, was übersetzt “viele Köpfe” bedeutet. Höchster Berg ist mit 546 Metern der Mount Olga. Rund um die Berge befinden sich einige schöne Schluchten und Täler, die sich zum Wandern eignen, wobei der bekannteste Weg durch das Valley of Wind führt. Auf 7,5 Kilometern sieht man Wüstenlandschaften, Felsformationen und gelangt zu tollen Aussichtspunkten. Von einer Besteigung der Olgas sollte aus Respekt vor den australischen Ureinwohnern ebenfalls abgesehen werden.

Hotelempfehlungen

Sails in the Desert a member of Pullman Hotels (Yulara)

Pullmann-725x310px

Mehr erfahren

Double Tree by Hilton Alice Springs (4 Sterne)

Double-Tree-725x310px

Mehr erfahren

Please wait...