Hotels

The St. Regis Osaka – die erste Adresse der Stadt mit detailverliebter Einrichtung, Top-Lage sowie stylischen Zimmern und Suiten

Osaka ist von der Bevölkerung her die drittgrößte Stadt Japans und sogar der zweitgrößte Ballungsraum des Landes. Trotz dieser beeindruckenden Hausmarken ist das Portfolio an 5-Sterne Hotels vor Ort sehr überschaubar. Zwar lassen sich auch dort die üblichen Verdächtigen wie Hilton, InterContinental und Ritz Carlton ausmachen, doch die Pole Position scheint einer anderen Marke zu zustehen.

Das The St. Regis Osaka bewegt sich preislich auch außerhalb der Hauptreisezeit selten unter 300 Euro. Nicht nur in dieser Hinsicht hebt sich das Luxus-Haus von seinen Konkurrenten leicht ab. Mit Top-Service, einer äußerst stilvollen Einrichtung sowie stylischen Zimmern und Suiten werden Gäste aus aller Welt regelmäßig zum Wiederkommen animiert.

Anfahrt und Lage – direkte Bahn-Anbindung sowie viele Shopping- und Essens-Angebote

Mit der Metro erreichen Sie das St. Regis Osaka, welches direkt über der Honmachi Station liegt, auf bequeme und einfache Weise. Vom Flughafen kommend müssen Sie beispielsweise nur einmal umsteigen, um dorthin zu gelangen. Sobald man von der geschäftigen Untergrundbahn-Haltestelle ans Licht des Tages tritt, wird schnell klar, dass die Gegend zu den besten Osakas gehört. Wie für Japan typisch sehen alle Straßen und Gebäude so aus, als ob sie gerade erst einer ausführlichen Grundreinigung unterzogen worden wären. Schicke Kaffees und teure Sportwagen runden das Gesamtbild einer edlen sowie äußerst sicheren Umgebung ab. Wenn sie den Haupteingang des St. Regis Osaka verlassen, gelangen Sie zur rechten Seite heraus in nur wenigen Minuten an die Haupt-Shoppingstraße, die auch mit sehr vielen guten Restaurants gesäumt ist. Bei traditionell japanischen Gerichten wie Sushi und Katsu Curry kann man dort eigentlich nichts falsch machen.

Ein kleiner Shopping-Tipp: Elektronische Geräte sind in Japan extrem günstig im Vergleich zu Europa. Bei neuen Apple-Geräten sparen Sie beispielsweise in vielen Fällen 30% oder mehr.

Grand Deluxe Room- edles Design und coole Features gepaart mit spektakulärem Blick

Für den Aufenthalt im St. Regis Osaka wurde uns ein Grand Deluxe Room zur Verfügung gestellt. Mit 52 m² ist dies die drittkleinste Zimmer-Kategorie, aber selbst das “Einstiegs”-Zimmer, der Deluxe Room, bemisst für japanische Verhältnis stolze 42 m². Platz ist also in jeden Fall genug vorhanden, doch das Zimmer weiß auch mit anderen Qualitäten zu überzeugen. Zu allererst ist der tolle Blick eine Erwähnung wert. Falls Ihr Zimmer zur Westseite ausgerichtet ist, sehen Sie an klaren Tagen die Bucht von Osaka und eine anmutige Bergformation in der Ferne. Vor dieser Kulisse bieten Sonnenuntergänge ein wundervolles Schauspiel. Der Aufbau der Grand Deluxe Rooms ist äußerst sinnvoll und durchdacht. Das Bett bildet das Zentrum und ist in Richtung der großen Fensterfront positioniert. Ein davor liegendes Sofa lädt zu Ruhepausen ein, während an der Seite ein Schreibtisch platziert ist. Der Fernseher ist neben dem Schreibtisch in einem Wandschrank untergebracht und kann sowohl vom Bett als auch vom Sofa aus gut gesehen werden, beeinträchtigt aber nicht den Blick durch die Fenster. Für die Verstauung von Gepäck und Kleidung ist ein begehbarer Kleiderschrank vorgesehen. Das Bad setzt sich aus einer japanischen Multifunktionstoilette, zwei Waschbecken inklusive Spiegelfront, einer Badewanne mit integriertem Fernseher und einer Dusche zusammen.

Alles in allem bieten die Zimmer im St. Regis Osaka perfekte Funktionalität im stylischen Gewand. Elemente wie Vorhänge und Lichter lassen sich elektronisch an logisch platzierten Bedieneinrichtungen steuern. Es gibt Sitzmöglichkeiten für Gespräche und Drinks, aber auch einen vorgesehenen Platz für etwaige Arbeitsverpflichtungen. Abgerundet wird der rundum positive Eindruck von einem schön gestalteten Bad, das u.a. mit Zusatz-Features wie dem Badewannen-TV zu überzeugen weiß. Das Alleinstellungsmerkmal der Zimmer und des St. Regis Osaka im Allgemeinen ist aber ein anderes: Immer wieder entdeckt man Kunstwerke wie aufwendig gestaltete Bilder, verzierte Vasen usw. Diese sind meist dezent angestrahlt und können einem im The St. Regis Osaka an den unerwartetsten Stellen überraschen. Dies macht einen großen Teil des Charmes aus, welcher das The St. Regis Osaka so einzigartig macht. Ein Beispiel ist der Fahrstuhl, welcher vom Eingangsbereich in die Lobby führt und dessen Deckenbeleuchtung auf dem Weg nach oben langsam vom Dunklen ins Helle übergeht. Eine visuelle Metapher für die Reise Richtung Sonne, die in der lichtdurchfluteten Lobby ein Ende findet.

Einige Impressionen der Suiten:

The St. Regis Bar – das prächtige Aushängeschild des Hotels

Auf dem Weg zu den Zimmern kommt man in der Lobby zwangsläufig an der The St. Regis Bar vorbei und das ist keinesfalls ein Zufall. Die Bar gilt als das Prunkstück des Hotels und ist stets gut gefüllt. Nicht nur Hotelgäste kommen dort gern mal auf einen Drink am Abend oder zum gediegenen Afternoon Tea vorbei. Schon die Eingangstür wirkt mehr wie ein Tor und erstreckt sich fast gänzlich bis an die sehr hohe Decke. Was einen dahinter erwartet, ist klassisch elegant mit einer Spur künstlerischem Wahnsinn. Dieser drückt sich u.a. in einem spektakulären Gemälde direkt über der Barzeile aus, welches enorme Ausmaße besitzt. Die Sitzmöglichkeiten sind individuell gestaltet, ohne aber unpassend oder zufällig arrangiert zu wirken. Drinkauswahl und Qualität sind jeweils sehr gut, man muss sich aber mit recht stolzen Preisen arrangieren.

Der Außenbereich ist abends der Inbegriff von Romantik mit einem japanischen Garten, der in der Dunkelheit farbenfroh angestrahlt wird. Tagsüber weicht die melancholische Stimmung einer lebendigen, saftig grünen Landschaft, die einen vergessen lässt, dass man sich inmitten einer der größten Städte Japans befindet.

Frühstück im “La Veduta” – japanische bis westliche Speisen in geschäftiger Atmosphäre

La Veduta ist der Name des Frühstücksrestaurant im The St. Regis Osaka. Wieder einmal erwarten einen spektakuläre Einrichtungselemente wie die riesigen Kronleuchter, die an italienische Palazzos erinnern. Es wird Ihnen sowohl die Möglichkeit gegeben, al la Carte Gerichte zu bestellen, als auch sich vom Buffet zu bedienen. Dabei werden japanische und westliche Optionen geboten. Die Qualität des Essens ist wie gewohnt hoch und der Service ist sehr zuvorkommend und professionell. Einziger Wermutstropfen ist, dass es im La Veduta sehr geschäftig zugeht. Falls man es nicht schafft, vor 8 Uhr dort einzutreffen, erwarten einen schon viele weitere Hotelgäste vor Ort.

Fazit – die erste Adresse der Stadt

Was man vorab aufgrund der Preisstruktur und Luxushotel-Auswahl in Osaka vermuten konnte, wird sehr schnell Gewissheit: Das The St. Regis Osaka ist die erste Adresse der Stadt. Angefangen bei der sehr guten Lage in einem der schönsten Bezirke Osakas, über den herausragenden Service sowie die großzügig geschnittenen Zimmer und Suiten, bis hin zu den vielen kleinen Einrichtungsdetails, die sich durch das gesamte Hotel ziehen, wird ein insgesamt sehr gutes Aufenthalts-Erlebnis geboten. Ob Sie nun privat oder geschäftlich in Osaka sind, das The St. Regis ist in jedem Fall die perfekte Wahl.

Ihr erster Schritt zum Luxusreisen-Insider

Sie möchten regelmäßig über exklusive Reisedeals und Themen wie Business und First Class Flüge, Luxushotels und Vielfliegerstatus informiert werden? Dann registrieren Sie sich für unseren kostenlosen First Class & More Newsletter.

Hinweis: Wenn der Newsletter Ihnen nicht zusagen sollte, können Sie sich jederzeit unkompliziert mit einem Klick wieder abmelden. Sollten Sie bereits Premium-Mitglied sein, dann erhalten Sie automatisch den Premium-Newsletter.

Stadtprofile

Please wait...