Coronavirus

Rückholaktion der Bundesregierung – So gelangen im Ausland gestrandete Deutsche zurück nachhause

Letztes Update: 05.04.20, 11 Uhr MEZ

Das Auswärtige Amt hat eine große Rückholaktion für alle aufgrund der Corona-Pandemie im Ausland gestrandeten Deutschen angekündigt. Die Liste der Länder, die hierfür in Betracht gezogen werden, finden Sie am Ende dieses Beitrags. Sie wird immer wieder erweitert, denn täglich kommen neue Restriktionen hinzu, die es für viele Menschen weltweit inzwischen sehr schwierig bis unmöglich machen, nach Hause zurückzukehren.

Wie funktioniert die Rückholaktion der Bundesregierung?

Wenn Sie in einem der weiter unten aufgelisteten Länder festsitzen, wenden Sie sich am besten an die deutsche Auslandsvertretung vor Ort, um sich über den aktuellen Status der Rückholaktion für Ihr Aufenthaltsland zu informieren. Darüber hinaus sollten Sie sich an Ihren Reiseveranstalter oder Ihre Airline wenden, um sich über etwaige alternative Rückflug-Optionen unterrichten zu lassen.

Tragen Sie sich zudem in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND ein (die Seite scheint leider aktuell überlastet zu sein, versuchen Sie den Aufruf daher ggf. später noch einmal) und registrieren Sie sich zusätzlich auf www.rueckholprogramm.de. Im Anschluss sollten Sie von der jeweils zuständigen Auslandsvertretung kontaktiert werden, sobald es konkrete Informationen zu Ihren Rückreisemöglichkeiten gibt.

Zusätzlich können Sie sich an den Krisenpool des Auswärtigen Amtes unter der Rufnummer 030 5000 3000 wenden.

Wann werden die Flüge stattfinden?

Dies ist leider noch unklar und von Aufenthaltsland zu Aufenthaltsland unterschiedlich. Die zuständigen Fluggesellschaften bzw. die verantwortlichen Botschaften und Konsulate werden darüber informieren, sobald es konkrete Daten gibt.

Was wird mich die Rückholaktion kosten?

Die Bundesregierung hat insgesamt 50 Millionen Euro für das Rückholprogramm zur Verfügung gestellt. Laut Auswärtigem Amt soll ein im Konsulargesetz festgeschriebener Anteil der Kosten von den Betroffenen getragen werden. Wie hoch die Kosten für jeden Einzelnen am Ende sind, darüber lässt sich aktuell nur spekulieren. Mehr als der Preis eines regulären Economy Class Flugs wird es aber vermutlich nicht sein. Fest steht jedoch: Niemand muss in Vorleistung treten.

Für welche Länder gilt die Rückholaktion momentan?

Die Liste, welche immer wieder um weitere Länder ergänzt wird, umfasst momentan:

  • Ägypten
  • Algerien
  • Angola
  • Argentinien
  • Bahamas
  • Bolivien
  • Chile
  • Costa Rica
  • Dominikanische Republik
  • Ecuador
  • Elfenbeinküste
  • El Salvador
  • Gambia
  • Ghana
  • Guatemala
  • Guinea
  • Honduras
  • Indien
  • Indonesien (Bali)
  • Jamaika
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kap Verde
  • Kenia
  • Kolumbien
  • Kuba
  • Laos
  • Liberia
  • Marokko
  • Mauritius
  • Mexiko
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nepal
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Nigeria
  • Pakistan
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippinen
  • Ruanda
  • Seychellen
  • Senegal
  • Sierra Leone
  • Spanien (Kanaren)
  • Sri Lanka
  • Südafrika
  • Sudan
  • Thailand
  • Togo
  • Tunesien
  • Uganda
  • Uruguay
  • Vietnam
Please wait...