Stadt-Profil

Dubai

Die Stadt am Arabischen Golf, in der es vor ca. 50 Jahren noch nicht einmal befestigte Straßen gab und der Transport per Kamel oder Esel erfolgte, gilt heute als eine der modernsten Städte der Welt. Auf etwa 3,2 Millionen Einwohner aus allen Ecken der Erde kommen jährlich bis zu 15 Millionen Touristen – Tendenz steigend. Wer sich für Architektur begeistert, kann in Dubai zahlreiche futuristische Wolkenkratzer, darunter auch das höchste Gebäude der Welt, bewundern. Doch auch Shoppingliebhaber und Sonnenanbeter kommen in der arabischen Stadt auf ihre Kosten. Darüber hinaus gibt es weltweit kaum einen anderen Ort, mit solch einer Dichte an erstklassigen Hotels und Restaurants.

Beste Reisezeit und Klima

Dubai-Weather-table-725px

Die Zeit von Oktober bis April eignet sich hervorragend für eine Reise nach Dubai. In dieser Zeit herrschen Tagestemperaturen zwischen 22 und 32 °C, im April und Oktober kann es bis zu 36 °C warm werden. Die Sommermonate eignen sich mit 40 °C und mehr weniger für einen Strandurlaub. Wer jedoch zum Shoppen und Sightseeing in die Stadt kommt, kann dies auch im Sommer tun, da alles gut klimatisiert ist.

Sehenswürdigkeiten

Dubai-Travel-Guige-Blog-Banner-725x310px

Unser kostenloser Dubai-Reiseführer mit allen Sehenswürdigkeiten der Stadt, Hintergründen zu Kultur und Geschichte sowie umfassenden Restaurant- und Hotelempfehlungen steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Burj Khalifa


Der 828 Meter hohe Wolkenkratzer ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern zugleich auch das höchste Gebäude der Welt mit der weltweit höchsten Aussichtsplattform im 148. Stock. Bei der Besichtigung kann man zwischen zwei Optionen wählen. Zum einen kann man die Aussichtsplattform “At the top” im 124. Stock besuchen. Wer noch höher hinaus möchte, kann von der zweiten Aussichtsplattform “At the top SKY” im 148. Stock die Luxus-Variante buchen. Neben einer luxuriösen Lounge gibt es hier eine kleine interaktive Ausstellung und es werden Datteln und Kaffee serviert. Ansonsten hat man auch einen schönen Ausblick vom Restaurant Atmosphere, welches sich im 122. Stock befindet. Um in dem Restaurant speisen zu können, sollte man vorab reservieren und den Mindestverzehr beachten. Weitere Informationen gibt es hier.

Dubai Fountain

Wer die Dubai Mall besucht, kommt auch um die Fountain nicht herum. Diese befindet sich am Fuße des Burj Khalifa direkt vor dem Dubai Mall und dem Souk al Bahar. Alle 30 Minuten findet hier zwischen 18 und 23 Uhr sowie um 13.00 und 13.30 Uhr ein ganz besonderes Spektakel statt. Zu unterschiedlichen Songs tanzen die beleuchteten Wasserfontänen und schießen dabei mehr als 83.0000 Liter Wasser in bis zu 150 Meter Höhe.

Dubai Mall

Mit etwa 1.200 Geschäften handelt es sich bei der Dubai Mall um das größte Einkaufszentrum der Welt. Neben exklusiven Designern in der Fashion Avenue wie Hermès, Prada oder Tiffany wird man auch bei bezahlbaren Labels wie Victoria’s Secret, H&M, GAP oder Sephora fündig. Einzigartig ist auch die Schuhabteilung “Level”, die 9.000 m² umfasst und in der nahezu alle bekannten Marken vertreten sind. Flagship Stores der Mall sind Bloomingdale’s und die Galeries Lafayette. Neben Einkaufsmöglichkeiten gibt es aber auch zahlreiche Restaurants und Cafés sowie einige Sehenswürdigkeiten, wie die über drei Stockwerke reichenden Wasserfälle mit ihren Klippenspringern, den Gold Souk, das Eislaufstadion oder das Aquarium mit dem Unterwasserzoo. Bei letzterem handelt es sich mit 10 Millionen Litern Wasser und 33.000 Meeresbewohnern, worunter auch Haie und Rochen fallen, übrigens um eines der größten Aquarien weltweit. 

Burj Al Arab

Das Burj al Arab ist nicht nur als exklusivstes Luxushotel der Welt bekannt, sondern auch ein Wahrzeichen von Dubai. Das segelförmige, 321 Meter hohe Hotel befindet sich auf einer vorgelagerten Insel im Meer. Besichtigt werden kann es nur mit einer Reservierung, entweder einer der 202 Suiten oder mithilfe einer Restaurantreservierung. Am schönsten ist sicherlich das Unterwasserrestaurant Al Mahara, um das ein riesiges, rundes Aquarium angesiedelt ist. Vom Restaurant Al Muntaha genießt man hingegen einen großartigen Ausblick, da es sich in 200 Metern Höhe befindet. Einen schönen Ausblick genießt man auch aus der Skyview Bar. Eine weitere Möglichkeit, das Burj al Arab zu besuchen, ist die Buchung eines Frühstücks im Restaurant Junsui oder aber man besucht SAL, das mediterrane Seafood-Restaurant auf der angebauten Terrasse auf der Kehrseite des Hotels mit fantastischem Blick über den Infinity-Pool und das Meer. Man kann das eindrucksvolle Hotel aber auch vom nebenan befindlichen Madinat Jumeirah aus bewundern. In dem Komplex gibt es zahlreiche Restaurants und Bars. Den schönsten Blick auf das Burj al Arab bieten die Bahri Bar im Mina Al Salam Hotel, das Pier Chic Restaurant im Al Qasr Hotel, die Uptown Bar und die Pizzeria La Veranda, die sich im Jumeirah Beach Hotel befinden.

Dubai Frame

Ein neues Wahrzeichen, welches seit 2018 die Skyline der Stadt prägt, ist der 150 Meter hohe Dubai Frame. Im Inneren gibt es ein Museum, welches über Dubais Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erzählt. Je nachdem von welcher Seite man durch den Rahmen schaut sieht man entweder das alte Dubai rund um Deira oder aber das neue Dubai rund um den Burj Khalifa. Somit verbindet der Dubai Frame Dubais traditionelle Vergangenheit mit der innovativen Zukunft der Megametropole.

Ski Dubai und Mall of the Emirates

mall-of-the-emiratess-skii-725x310px

Auch in der Mall of the Emirates werden Shoppingliebhaber fündig, war diese vor Eröffnung der Dubai Mall mit 240.000 m² doch das größte Einkaufszentrum des Mittleren Ostens. Auch hier sind allerlei Designer wie Gucci, Armani oder Burberry vertreten, die auf der Via Rodeo sowie im Fashion Dome angesiedelt sind. Darüber hinaus gibt es mit Ski Dubai noch eine ganz besondere Attraktion in der Mall. Fünf Abfahrten mit 60 Metern Höhenunterschied grenzen in der ersten Skihalle der Wüste direkt an die Mall an. Wer sich nicht auf die Bretter traut, kann auch im dazugehörigen Snowpark die -1°C genießen und zum Beispiel rodeln oder Pinguine treffen.

Souks und Bastakiya

old-souq-725x310px

Bei einem Besuch der Basare, in Dubai “Souk” genannt, lernt man die etwas ältere Seite der Stadt kennen. Am besten startet man mit der Erkundung des Spice Souks in Deira, wo Händler zahlreiche Gewürze zum Kauf anbieten. Direkt hinter dem Gewürzmarkt erstreckt sich bereits der Gold Souk, auf dem man arabischen Goldschmuck bewundern und sich auch anfertigen lassen kann. Dabei gilt immer der tagesaktuelle Goldpreis, der auf Anzeigetafeln abzulesen ist. Nach dem Besuch des Gold Souks kann man sich mit einem Abra, einem kleinen Holzboot, auf die andere Seite des Creeks bringen lassen, um den Old Souk zu besuchen. Hier werden vor allem Stoffe und Tücher angeboten. Darüber hinaus befindet sich in kurzer Entfernung auch das Bastakiya-Viertel, das aus originalen Häusern der Perlentaucherzeit Dubais stammt, die liebevoll renoviert wurden. Heute sind in dem Viertel zahlreiche Museen, aber auch kleine Cafés und Restaurants untergebracht. Auch das neue Al Seef-Viertel ist einen Besuch wert, spiegelt es doch das alte Dubai wider, voller Straßenhändler und kleiner Geschäfte. Wer im Anschluss etwas über die arabische Kultur lernen möchte, ist im Dubai Museum gut aufgehoben, das durch das markante Holzboot vor der Eingangstür leicht zu erkennen ist.

Atlantis

Atlantis-725x310px

Das Atlantis-Hotel, das sich auf der künstlich errichteten Insel Palm Jumeirah befindet, lockt täglich zahlreiche Besucher an. Ebenso wie das Burj al Arab und der Burj Khalifa gilt es als Wahrzeichen der Stadt. Mit den Lost Chambers bietet es ein Aquarium, welches noch größer als das gigantische Aquarium der Dubai Mall ist. 65.000 Meerestiere schwimmen hier in 11 Millionen Liter Wasser. Öffnungszeiten und Eintrittspreise gibt es hier. Zudem befindet sich im Atlantis Hotel auch der Aquaventure Wasserpark, der zahlreiche Attraktionen zu bieten hat. Ein Highlight ist sicherlich die Shark Attack Rutsche, bei der man durch ein Haifischbecken rutscht, sowie die beinahe senkrechte Rutsche Leap of Faith. Wer möchte, hat in der Dolphin Bay auch die Möglichkeit, mit Delfinen zu schwimmen und der 1,4 Kilometer Sandstrand sowie der große Pool gewähren zudem Erholung nach all der Action. Zudem gibt es am WHITE Beach noch einen schönen Strandabschnitt. Darüber hinaus kann das Hotel auch während eines Besuchs in einem der 17 Restaurants erkundet werden. Besonders empfehlenswert sind der Italiener Ronda Locatelli, das Unterwasserrestaurant Ossiano, der Japaner NOBU und das Steakhaus Seafire Grill.

Palm Fountain 

Mit seiner Eröffnung im Oktober 2020 ist der Palm Fountain bei der weltbekannten Palm Jumeirah die größte Wasserfontäne der Welt geworden. Gelegen auf einer Wasserfläche von 14.000 m² wird dort jeden Abend mehrfach eine musikalisch unterlegte Show, bestehend aus 3.000 bunten LEDs, präsentiert, wobei Wasser an die 105 Meter in die Höhe geschossen wird. Speist man in einem der Restaurants auf „The Pointe“, so hat man einen fantastischen Blick auf die Show mit dem beleuchteten Atlantis The Palm Hotel im Hintergrund.

Wüste

Dessert-dubai-725x310px

Ein Besuch der Wüste ist etwas ganz Besonderes und sollte bei einem Dubai-Aufenthalt nicht fehlen. Die schönsten Dünen findet man sicherlich zwischen Abu Dhabi und Saudi Arabien, im Empty Quarter. Dort reichen die in Rottönen schimmernden Dünen bis zu 300 Meter in die Höhe. Doch auch rund um Dubai gibt es genug Sand, den man auf unterschiedliche Art erkunden kann. Die klassische Möglichkeit ist die Buchung einer Wüstentour über das Hotel. Neben einer rasanten Fahrt im SUV über die Dünen, das sogenannte Dune Bashing, fährt man im Anschluss in eines der zahlreichen Wüstencamps, um arabisches Essen (das meist eher mäßige Qualität aufweist), ShishaHenna und Bauchtanzvorführungen zu genießen. Einige wenige Tour-Anbieter haben sich hingegen auf naturverbundene Wüstenerkundigungen spezialisiert, auf denen man unter anderem GazellenAntilopen und Falken zu Gesicht bekommt. Last but not least kann man sich auch für einen Aufenthalt in einem Wüstenresort entschieden. Es handelt sich dabei zwar um die teuerste Möglichkeit, jedoch kann man die Wüste dafür auch hautnah erleben. In Dubai ist insbesondere das Al Maha Resort zu empfehlen, im nördlicheren Emirat Ras Al Khaimah lebt man im Banyan Tree Al Wadi inmitten der roten Sandwüste und im Qasr al Sarab im Emirat Abu Dhabi befindet man sich mitten im Empty Quarter.

Hotelempfehlungen – ASMALLWORLD Collection 

Bei uns buchen Sie über unseren Exklusivpartner ASMALLWORLD Travel weltweit mit stornierbaren Raten und VIP-Paket (z. B. Zimmerupgrades inkl. Suiten, kostenloses Frühstück und Internet, Early Check-in, Late Check-out, 100 USD Verzehrgutschein, doppelte Punkte o.ä.).

Hier ASMALLWORLD Collection Hotels ansehen und buchen.

Al Maha, a Luxury Collection Desert Resort & Spa

Al-Maha,-a-Luxury-Collection-Desert-Resort-&-Spa-725x310px

Mehr erfahren

Armani Hotel Dubai

Armani-Hotel-Dubai-725x310px

Mehr erfahren

Burj Al Arab

Burj-Al-Arab-725x310px

Mehr erfahren

Madinat Jumeirah – Al Qasr

Madinat-Jumeirah---Al-Qasr-725x310px

Mehr erfahren

One&Only Royal Mirage

One&Only-Royal-Mirage-725x310px

Mehr erfahren

One&Only The Palm

One&Only-The-Palm,-Dubai-725x310px

Mehr erfahren

Park Hyatt Dubai

Park-Hyatt-Dubai-725x310px

Mehr erfahren

Raffles Dubai

Raffles-Dubai-725x310px

Mehr erfahren

The Address Downtown Dubai

The-Address-Downtown-Dubai-725x310px

Mehr erfahren

Please wait...